fbpx
 

 

Gabi 0031

In Gabi Riedel-Philipps Roman "Leos Sicht der Dinge" geht es um die schönste Sache der Welt: die Liebe - mit all ihren Irrungen und Wirrungen. Das Markenzeichen der Autorin ist ihre Leichtigkeit beim Schreiben. Wo sie dieser am liebsten ihren Lauf lässt und welche Bücher sie inspiriert haben, hat sie uns im Interview verraten.

 

Wie sind Sie Schriftsteller geworden?

Ich sehe mich nicht als Schriftsteller, sondern als Jemanden, der ein wunderbares Hobby ausüben darf.

 

Welchen Themen widmen Sie sich in Ihren Büchern?

Gern schreibe ich über psychologische Themen, die ich versuche, so leicht wie wie möglich zu verpacken. Oft empfinde ich das, was aus den Medien auf uns einströmt schwer genug.

 

Wie würden Sie ihren Schreibstil beschreiben?

Ich versuche eine einfache, dennoch bildreiche und originelle Sprache zu finden. Das Üben allein macht mir Spaß.

 

Welches Buch sollte dringend noch geschrieben werden?

Die großen Philosophen bzw. Literaten dieser Welt haben schon viel Richtungsweisedes gesagt oder geschrieben. Dennoch, wir Menschen leben alle in unserer Zeit, haben meist nur einen begrenzten Blickwinkel auf uns selbst, auf unsere Umwelt, die Gesellschaft in der wir leben. Also sollten all jene Bücher noch von klugen Menschen geschrieben werden, die das Vermögen besitzen, uns aufzurütteln und uns zu ermutigen über den Tellerrand zu schauen.

Welcher Schriftsteller hat Sie mit seinem Werk am meisten beeindruckt?

Richard David Precht "Tiere denken. Vom Recht der Tiere und den Grenzen des Menschen.", ein Buch, das mich mit jedem Satz mehr bewegte.

 

An welchem Ort schreiben Sie am leichtesten?

Auf einem Segelboot, in einem Cafe oder einfach Zuhause.

 

Ihr Lieblingsbuch?

Ich habe viele Lieblingsbücher, Lieblingsgeschichten alle zur jeweiligen Zeit. In meiner Kindheit war es der "Neger Nobi", von Ludwig Renn, später liebte ich eine Erzählung von Hermann Hesse:  "Klingsors letzter Sommer". Aber auch John Irving, mit seinem Buch: "Garp und wie er die Welt sah", bereitete mir große Freude. Ich könnte noch viele Bücher aufzählen, die ich zu gegebener Zeit, zu meinem Lieblingsbuch erklärte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren