Silke Maier-Witt und ihr Leben in der DDR

Einladung Podiumsgespräch mit Silke Meyer Witt ehemalige RAF-Terroristin

Wie gelang es RAF-Terroristen, in der DDR unterzutauchen? Wie fühlte es sich an, unter einer neuen, von der Stasi gedeckten Identität zu leben? Diese und andere Fragen werden bei einem Themenabend am Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr im Berliner DDR-Museum im Besucherzentrum St. Wolfgang-Straße, Berlin-Mitte, Klärung erfahren, wenn Ex-RAF-Terroristin Silke Maier-Witt und ihr Leben in der DDR näher beleuchtet wird. Mit dabei ist mecklenbook-Autor Dr. Frank Wilhelm, der mit seinem Buch "RAF im Osten - Terroristen unter dem Schutz der Stasi" bereits überregional auf das Thema aufmerksam gemacht hat. Zur Einstimmung wird die Fernsehdokumentation „Als RAF-Terroristen im Norden abtauchten – Silke Maier-Witt und ihr Leben in der DDR“ von Kathrin Matern gezeigt. Die Erstausstrahlung war im NDR III am 21. Juni 2017 zu sehen. Im Anschluss an den 45minütigen Film gibt es eine Podiumsdiskussion zwischen Maier-Witt, die persönlich anwesend ist, Journalist Dr. Frank Wilhelm und Stefan Aust, Herausgeber der Welt/N24.

 

Anreise

Fahrverbindungen: S-Bhf. Hackescher Markt Tram M 1, M 4 , M 5, M 6 Bus M 48, TXL, 100, 200

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren