fbpx
 

 

Leos Sicht der DingeManchmal ist das Leben ein Roman – und dieses Buch erzählt auch davon

„Leos Sicht der Dinge“ ist ein Roman aus der Seenplatte, der was zu sagen hat. Die Sembziner Autorin Gabi Philipp liest jetzt im Mirower Stadtcafé.

 

Die Geschichte klingt so außergewöhnlich wie verrückt: Stellen Sie sich vor, in Leipzig ist Buchmesse, und eine junge Bibliothekarin aus der Seenplatten- Region will auf der Suche nach einem Verlag ihr Manuskript vorstellen. Kein Gewöhnliches: Sie hat ein Kindheitstrauma verarbeitet, vielleicht nicht das eigene, aber eines, das ihr irgendwie am Herzen liegt und nach Aufarbeitung schreit. Ganz nebenbei lenkt sie sich auch von ihrer gerade gescheiterten Liebe ab. Max hat sie verlassen, einfach so. So weit, so schlimm.

Lüning heißt die junge Frau, und Lüning ist mit ihrer Freundin Caro aus dem Herzen Mecklenburgs in die Messestadt gereist. Noch ein Kaffee-Stopp im Leipziger Hauptbahnhof, dann soll es aufs Ausstellungsgelände gehen. Doch Lünings Wagen, geparkt vorm Bahnhof, ist verschwunden. Das Prekäre daran ist aber gar nicht der Diebstahl an sich. Nein, das Manuskript befand sich im Wagen, auf dem Rechner, der auf dem Rücksitz.

 

Nichts, gar nichts mehr hält Lüning in den Händen. Polizei-Vorsprache, ein winziger Schimmer Hoffnung – dann pure Resignation. Der Wagen ist weg mit all den Träumen von einem veröffentlichten Buch. Doch dann kommt alles anders. Mit Paul stellt sich auch die Liebe in Lünings Leben wieder ein, und über eine ganze Reihe unvorhersehbarer Zufälle erlangt das Manuskript doch noch die nötige Aufmerksamkeit. Soviel sei verraten: Der Autodieb spielt keine unwesentliche Rolle dabei, und manchmal meint es das Schicksal so gut, dass es von ganz unten wieder aufwärtsgeht. „Leos Sicht der Dinge“ ist der beste Beweis dafür.

 

Und wer mehr über die Verstrickungen in dem Buch erfahren will, kann es lesen oder sich am Freitag, 15. Dezember 2017, 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) im Mirower Stadtcafé, dem Kaffeehus Kittendorf, einfinden. „Leos Sicht der Dinge“ ist ein heiterer Lesespaß, der mit Leichtigkeit daher kommt, aber durchaus auch Tiefgang aufweist. Er berührt alle Höhen und Tiefen des Lebens und spart auch nicht mit Erotik und Leidenschaft. Übrigens, Gabi Philipp arbeitet schon an ihrem nächsten Buch. Und das wird ganz sicher wieder einen Bezug zur Mecklenburgischen Seenplatte haben.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren