Aus der Not eine Tugend machen - darin waren DDR-Bürger Weltspitze. Pfiffigkeit und ein Quäntchen Erfindergeist hatten sie mehr oder weniger mit der Muttermilch eingesogen. Und so schlummern noch heute in den Kellern und Garagen mancher Ostdeutscher Basteleien und Kuriositäten, die längst zum deutschen Kulturgut gehören. In seinem Buch "Einfach total genial ... warum wir Ossis nicht zu bremsen sind" erklärt Frank Wilhelm außerdem, wie der Trabant zum Kultauto werden konnte. Sirko Salka traf den Autoren zum Interview.
Band 6 der Reihe "1945. Zwischen Krieg und Frieden" ist doch gerade erst in den Buchläden ausgepackt worden. Schon legen die Herausgeber mit einem Bildband nach, der äußerst seltene Ansichten von Neubrandenburg versammelt. Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv. Es ist ein Glücksfall: Denn die Fotos dokumentieren drei Jahrzehnte einer widersprüchlichen Stadt.
Soljanka oder Schichtkohl, Wurstgulasch oder Würzfleisch - nicht wenige ehemalige DDR-Küchenhits haben die Jahre schadlos überdauert und zählen bei vielen von uns nach wie vor zu den Leibgerichten. Auch wenn manche Speisen heute anders heißen. Eines darf in diesem Blog natürlich nicht fehlen: Kalter Hund.
In unserem Kleingarten fällt immer etwas Arbeit an. Umso schöner, wenn man dann den Sommer über bis in den Herbst hinein Obst und Gemüse ernten kann. In "Bin im Garten" hat die ehemalige Nordkurier-Redakteurin Ute Ziemann diesen Pflanzkalender veröffentlicht und gibt praktische Tipps für Hobbygärtner.
Im Garten gibt es immer was zu tun, das ganze Jahr über. Umso schöner, wenn man sich nach getaner Arbeit dann in seiner Grünanlage erholen kann. In ihrem Buch "Bin im Garten" hat die langjährige Nordkurier-Redakteurin Ute Ziemann diesen Pflanzkalender veröffentlicht und gibt viele praktische Tipps für Hobbygärtner.
Seit zwei Jahrzehnten gibt es die beliebte Reihe mit Leserrezepten des Nordkurier nun schon. Gefüllt sind bislang 35 Hefte und drei Kochbücher mit gut 3500 exklusiven, leckeren Empfehlungen der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und der Uckermark. Ohne sie wäre diese Erfolgsgeschichte nie geschrieben worden.
Seit einem Jahr hält Corona die Welt in Atem. "Inzwischen sind wir alle richtig müde", sagt der Journalist Carsten Korfmacher, dessen "Corona-Akten" im Nordkurier-Buchverlag mecklenbook erschienen sind. Im Interview mit Sirko Salka erklärt Korfmacher, warum ein Ende der Pandemie nicht in Sicht ist und wie wir trotzdem gestärkt aus der Krise kommen können.
„Vom Schreiben muss man nicht satt werden, wohl aber zufrieden und ausgefüllt. Für diese Erkenntnis braucht man Jahrzehnte; ich zumindest.“ – Dieses Resümee seines schriftstellerischen Lebens zieht Siegfried Noack (89) am Ende von „Witwer Luwi und die Frauen“. Ein kleines Buch, das großen Spaß verspricht
Für den Nordkurier berichtet Thomas Beigang über spektakuläre Gerichtsfälle in Mecklenburg-Vorpommern sowie über das Schicksal von Menschen, die in ihrem Leben einmal gestrauchelt sind. In der Buchreihe „Kriminalakte“ von mecklenbook sind viele seiner Reportagen noch einmal überarbeitet veröffentlicht worden. Nach 25 Jahren als Gerichtsreporter kommt Beigang zu dem Fazit: „Jeder von uns kann einmal vor dem Kadi landen.“ Sirko Salka traf ihn zum Interview.
Er ist Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe, Mitglied der Deutschen Dracula-Gesellschaft und der PARTEI. In Funk und Fernsehen erstellt Dr Mark Benecke Täterprofile oder analysiert Todesursachen. Für die Kriminalakte "Tatort Nachbarschaft" gab er ein Interview. Hier ein Auszug.
Beziehungstaten, Diebstähle, Gaunereien oder Kapitalverbrechen - seit 2015 dokumentieren die Kriminalakten vom Nordkurier-Buchverlag mecklenbook all jene Kriminalfälle, die in Mecklenburg-Vorpommern für Aufsehen sorgten. Sechs Bände sind bereits erschienen.
Zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkrieges ist im Nordkurier-Buchverlag mecklenbook.de der fünfte Band der Reihe „1945. Zwischen Krieg und Frieden“ erschienen. Mit den beiden verantwortlichen Redakteuren Birigit Langkabel und Frank Wilhelm sprach Sirko Salka.
1 von 2