Es war auch für Stephan Lebert etwas Besonderes. Als Sohn des Autors Norbert Lebert war er stellvertretend für seinen Vater aus Berlin nach Röbel gereist, um aus dessen Buch "Sterben war ihr täglich Brot" zu lesen - zum ersten Mal. "Ich habe auf der Herfahrt auf der Autobahn so gedacht, meinen Vater hätte es sicher gefreut, dass ich das mache", sagte Stephan Lebert, der selbst Journalist und Autor ist.