Zwischen den Hauptstädten Berlin und Moskau liegen circa 1800 Kilometer. Zu viel Abstand für ein echtes Verständnis und ehrliches Verhältnis? In seinem Moskauer Tagebuch "Meinst du, die Russen wollen" bemüht sich Carsten Gansel um Aufklärung. Vorurteilen setzt er Erfahrungen und Erlebnisse im Hier und Jetzt entgegen. Zudem wirft der Autor einen Blick in die Vergangenheit dieser Nation und berichtet über seine Begegnungen mit Moskauerinnen und Moskauern.
Der Literaturprofessor Carsten Gansel über seine Erfahrungen in Moskau, deutsche "wertorientierte Außenpolitik" und "blinde Flecken" im Umgang mit Russland)
„... Wer eine Reise tut, hat bekanntlich etwas zu erzählen. Aber nicht jedem gelingt das auf belangvolle Weise. Hier aber verbinden sich Eindrücke mit Gedanken ...“ Auszug aus der Buchbesprechung, Neues Deutschland, am 2. August 2018, über Carsten Gansels Buch „Meinst du, die Russen wollen ...“
Die Buchpremiere des Moskauer Tagebuches findet überwältigendes Echo – viele Besucher müssen wegen Überfüllung umkehren. Dass das Thema interessiert und Anklang findet, war zu erwarten. Dass aber so viele Gäste den Weg in die Neubrandenburger Regionalbibliothek antreten, war dann doch überraschend und auch für die Organisatoren eine Herausforderung.