Corinna Johnsen: Frieda - dicke da ist ein Mutmacher-Buch für Kinder

"Ein Kinderbuch darf auch gerne lehrreich sein" - sagt Corinna Johnsen - Kinderbuchautorin, gelernte Köchin und seit 2016 Küchenchefin in einer wohltätigen Einrichtung in Rostock. 2007 entdeckte die gebürtige Neubrandenburgerin die Leidenschaft zum Schreiben. Im Interview erzählt sie nun, was sie zu ihrem jüngsten Buch "Frieda - dicke da!" veranlasst hat. Ihre sommerliche Kindergeschichte ist angereichert mit einigen tollen Spielideen, Fitnesstipps und leckeren Rezepten.

 

Eine fiktive Geschichte oder aus dem Leben der Autorin gegriffen? Wie viel eigene Biografie steckt denn in "Frieda - dicke da!"? 

Corinna Johnsen: Ich würde sagen sowohl als auch, etwa ein Drittel der eigenen Biografie. Es ist schon so, dass dieses Buch einen Teil meiner Kindheit widerspiegelt. Zum Beispiel das Sommererlebnis bei den Großeltern in einem Dorf nahe Neubrandenburg. Aber auch Friedas Erfahrung mit der dicken Zigarre. Bis heute kann ich mich sehr gut daran erinnern. Ganz furchtbar war das für mich. Aber nicht nur ihre schlechte Erfahrung mit dem Rauchen, auch ihre Leidenschaft für Fruchtsuppe ist meine. Als Kinder haben wir diese immer geliebt. Aber nicht nur teils eigene Kindheitserlebnisse stecken im Buch, sondern auch die meiner Tochter. Naja, und ein bisschen ist eben ausgedacht.

Warum lautet der Buchtitel eigentlich "Frieda - dicke da!"? Hat das einen Grund? Sie selbst reden ja hier von einem Mutmacher-Buch für Kinder, die neu durchstarten wollen. 

Frieda ist eine kleine Naschkatze. Vor allem die Leidenschaft für Fruchtsuppe, die sie in den sechs Wochen bei Oma und Opa für sich entdeckt hat, hinterließ so ihre Spuren. Mit einigen Kilos mehr kam sie schließlich aus den Ferien in die Schule zurück. Für einige Mitschüler Grund genug, sie zu hänseln. Aber ihre beste Freundin Martha steht ihr zu Seite, macht ihr Mut. Wie schon gesagt, das Buch spiegelt einen Teil meiner Kindheit und ein Stück weit die meiner Tochter wider. Ich war als Kind selbst ein bisschen mollig. Weiß also, wie man dann behandelt wird. Meiner Tochter erging es in der Schule ähnlich, wurde viel geärgert. Und das nahm mich schon sehr mit. Deshalb dieses Mutmacher-Buch für Kinder.

Es heißt, Sie fingen 2007 mit dem Schreiben von Kinderbüchern an, weil die Einschlaf-Geschichten für Ihre Tochter kaum ihren Vorstellungen entsprachen. Was macht denn für Sie ein gutes Kinderbuch aus? 

Ich finde, es muss schön sein, für die Kinder aber auch lehrreich. Das ist leider nicht immer so. Damals hat meine Tochter von der Oma ein Buch geschenkt bekommen, eine absolut sinnlose Geschichte, ohne Sinn und Verstand. Ich weiß gar nicht mehr, was das für ein Buch war. Habe es gleich in die Ecke geworfen und nie wieder angefasst. Ich habe wirklich sehr geschimpft über das Buch. Mein Mann hat daraufhin gesagt, meckere nicht, mach es halt besser. Das hat mich schließlich motiviert, selbst in die Tasten zu hauen. So bin ich zum Schreiben von Kinderbüchern gekommen.

 

 Corinna Johnsen: Mein Mann hat gesagt, meckere nicht, mach es besser. So bin ich zum Schreiben gekommen.

Corinna Johnsen: Mein Mann hat gesagt, meckere nicht, mach es halt besser. So bin ich zum Schreiben von Kinderbüchern gekommen.

Das Buch "Frieda - dicke da!" können Sie hier bestellen 

 

Für diejenigen unter uns, die ähnlich wie Sie denken und ebenfalls ein eigenes Kinderbuch verfassen möchten. Beschreiben Sie doch mal kurz, wie Sie an die Sache herangegangen sind.

Da gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Ich habe mir vorher überhaupt keine großen Gedanken gemacht. Einfach frei Schnauze aufgeschrieben, was ich so im Kopf hatte. An den Computer setzen und los geht`s. Meine Tochter macht das mittlerweile genauso. Sie sagt, "ich habe so eine Idee". Ich sage immer, "schreib es auf". Und das macht sie. Wir beide schreiben, mein Mann macht dagegen lieber schöne Naturfotos.  

Wie lange haben Sie am Frieda-Buch geschrieben? Und vor allem wann? Sie sind ja als Küchenleiterin zeitlich bestimmt sehr eingebunden. 

Das Frieda-Buch ging ziemlich zügig. Aber mein erstes Buch "Hugos Weltreisen" hat sehr lange gedauert. Immer nur so ein bisschen nebenbei geschrieben, nach der Arbeit und wenn mein Mann auf unsere Tochter, die damals noch sehr klein war, aufgepasst hat. "Frieda -.dicke da!" ist dagegen eine sogenannte Urlaubsgeschichte. Ich hatte viel Zeit, wir sind nicht großartig weggefahren. Folglich habe ich mir den Laptop gegriffen und die Geschichte weggeschrieben. In drei, vier Wochen. Das Thema war ja schon klar.  

"Hugos Weltreisen" war ihr erstes Buch (2014 erschienen), "Frieda - dicke da!" ist jetzt Nummer 2. Gibt es bald ein Drittes aus Ihrer Feder? Wann und welches Thema? Vielleicht eine Fortsetzung, neue Abenteuer von und mit Frieda? 

Im Moment habe ich leider überhaupt keine Zeit dafür. Bin beruflich gerade stark eingebunden, auch privat ein bisschen. Aber wenn ich mal wieder viel Zeit finde und mir etwas einfällt, mit Sicherheit. Man erlebt ja auch jeden Tag etwas Neues. Und wer weiß, mal gucken, vielleicht sogar eine Fortsetzung von "Frieda dicke da!". Durchaus möglich. 

 

Die Wahl-Rostockerin Corinna Johnsen ist Köchin, Küchenchefin und Kinderbuchautorin. Ihre Liebe gilt außerdem der Ostsee.

Die Wahl-Rostockerin Corinna Johnsen ist Köchin, Küchenchefin und Kinderbuchautorin. Ihre Liebe gilt außerdem der Ostsee. Fotos: privat

 

Neben der eigentlichen Geschichte stecken auch Spielideen, Fitnesstipps und leckere Rezepte im Buch. Mich interessiert die Intention dahinter. Glauben Sie, dass viele Kinder heute notorische Bewegungsmuffel sind? 

Die Idee dazu stammt vom Verlag und ich fand die richtig toll. Viele Kinder wissen heute überhaupt nicht mehr, wie es draußen aussieht. Sitzen wie meine Tochter nur noch auf dem Bett mit dem Smartphone in der Hand. Bei uns war das früher anders, wir haben nicht selten bis zum Dunkeln im Freien gespielt. 

Haben Sie einen aktuellen Spiele-Tipp für Kinder, insbesondere jetzt in Zeiten von Corona?

Wir haben früher immer gerne Gummi-Twist gespielt. Aber dafür braucht man bekanntlich mindestens Drei, und das ist ja momentan nicht erlaubt. Wie wäre es mit Federball, das haben wir als Kinder stundenlang gespielt. Geht auch zu zweit. 

Was ist Ihre Altersempfehlung für dieses Buch?

Meine persönliche Einschätzung, gut geeignet ab dem Grundschulalter, für Schüler von Klasse 1 bis 6. 

Wie würden Sie sich kurz und knapp beschreiben? Was sind Sie für ein Typ Mensch?

Meine Chefin sagt, ich lache immer. Herzlich, offen, vielseitig interessiert, Frühaufsteherin und Ostsee-Liebhaberin.

 
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel