Lieblingsrezepte der Nordkurier-Leser: Kochkunst mit Lizenz zum Gelingen

Seit zwei Jahrzehnten gibt es die beliebte Reihe mit Leserrezepten des Nordkurier nun schon. Gefüllt sind bislang 35 Hefte und drei Kochbücher mit gut 3500 exklusiven, leckeren Empfehlungen der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern und der Uckermark. Ohne sie wäre diese Erfolgsgeschichte nie geschrieben worden.

Schade, dass es noch kein Geruchsfernsehen gibt

Essen ist in aller Munde. Jeden Tag führen Fernsehköche in bunt-brutzelnden Unterhaltungssendungen Zaubertricks aus der Profiküche auf. Beim Zugucken ist man gleichermaßen gebannt und geblendet: dieses Tempo, diese Perfektion, diese Riesengaudi bei der Zubereitung! Jedes Gericht scheint 1A zu gelingen, und eines ist immer noch leckerer als das andere. Da läuft einem vor der Mattscheibe das Wasser im Munde zusammen. Mensch, wie machen die das bloß? Schade, denkt man sich, dass es noch kein Geruchsfernsehen gibt.

Auch ist die Nachfrage nach Hochglanzmagazinen und Designer-Kochbüchern über die Jahre stark gestiegen. Fleischgerichte rauf und runter. Regionales und Exotisches. Süßes und Saures. Kalorienarmes und Kerngesundes. Vegetarisches und Veganes. Jeder Trend und jede Nische finden Platz zwischen Buchdeckeln. Die Gerichte werden in bestechenden Bildern und blumigen Worten angepriesen.

Ob sie am Ende gelingen und dann auch noch schmecken, werden die meisten Leserinnen und Leser nie erfahren. Darum geht es den Machern solcher Prachtgazetten vermutlich oftmals gar nicht mehr. Wie Kunstwerke sollen die Speisen sein. Wer kommt schon auf die blöde Idee, so was nachzukochen? Viel zu kompliziert! Einen Picasso im Museum malt zu Hause auch kaum einer nach. 

Rezepte-Serie des Nordkurier: Nicht trendy, sondern erfolgreich 

Parallel zu dem spürbar wachsenden Bedürfnis vieler Menschen nach unterhaltsamer Berieselung hat sich eine Gegenmotivation zum Plakativ-Perfekten durchgesetzt: die verlässliche Weitergabe von Alltags- und Küchentipps mit hohem Nutzwert in Zeitschriften wie den Rezepte-Magazinen des Nordkurier. Statt Effekthascherei sind hier freilich weniger trendverdächtige Qualitätsmerkmale, zum Beispiel eine gewisse Bodenständigkeit, Tradition und regionale Esskultur angesagt.

Das Erfolgsgeheimnis der Reihe ist offenkundig: Leser geben Lesern ihre Lieblingsrezepte aus der Familie, dem Freundeskreis und der Nachbarschaft weiter. So veröffentlichte der Nordkurier in den vergangenen zwei Jahrzehnten rund 3500 Kochempfehlungen aus erster Hand in bis dato 35 Rezepte-Heften. Diese praktischen Kochtipps werden in unzähligen Haushalten der Region und darüber hinaus nachgekocht und -gebacken, bis die Ofen glühen. 

Belgische Kartoffelsuppe aus den 111 Lieblingsrezepten des Nordkurier

Ein paar Zwiebeln, 250g Pilze, 4 mittelgroße Kartoffeln, Petersilie, Thymian, 250g süße Sahne, ein Lorbeerblatt und ein Liter Hühnerbrühe sind das Geheimnis dieser Belgischen Kartoffelsuppe. Nachzulesen ist das Rezept in den "111 Lieblingsrezepten" des Nordkurier. Foto: Ecki Raff.   

Keine 100-prozentige Garantie auf Geschmacksgranaten, aber aufs Gelingen!

Da die ersten zehn Ausgaben der beliebten Magazin-Reihe seit Jahren vergriffen sind, entschied man sich bei mecklenbook, dem Buchverlag des Nordkurier, die besten 111 Leserrezepte aus den ersten Heften im praktischen Buchformat und liebevoll zusammengestellt neu herauszugeben. Aufgrund des großen Erfolges folgten zwei weitere Ausgaben der „111 Lieblingsrezepte“, zum einen die besten Kuchen und Torten und zum anderen Hits aus unserer Kindheit, inkl. unvergessener Speisen aus DDR-Zeiten. Zusammengestellt und herausgegeben hat diese Buchserie keine Geringere als die Journalistin Rita Hidde vom Nordkurier.  

Sie ist die Erfinderin der beliebten Rezepte-Magazine – und seit dem ersten Heft, dem „Sonntagskuchen“, bei der Produktion dabei. Im Rückblick bekräftigt sie ein, tja, mittlerweile legendäres Versprechen - das gleichermaßen für die „111 Lieblingsrezepte“ steht: „Geschmacksbomben kann ich den Lesern nicht immer garantieren“, sagt die langjährige Redakteurin, „aber dass jedes Rezept gelingt.“ Keine einzige Empfehlung sei am Schreibtisch entstanden, sagt Rita Hidde, „alles am Herd“.

Leserrezept des Nordkurier: Kokos-Hähnchen-StäbchenFür diese leckeren Kokos-Hähnchen-Spieße benötigen Sie 300g Hähnchenfilet, 3 Ananasscheiben, 75g Kokosraspel, 1 Ein, Salz, Öl, Pfeffer und Holzspieße. Auch dieses Rezept stammt von einem Leser. Foto: Brosin/Archiv 

Hinter vielen Leserrezepten stecken Familientraditionen

 Längst ist sie selbst Expertin in Koch- und Backfragen. Kein Wunder, immerhin gingen sämtliche Rezepte der umfangreichen Koch- und Back-Tipps des Nordkurier durch ihre Hände. Darunter waren auch Lesertipps, die auf dem Papier wie normale Alltagsrezepte anmuteten, sich dann aber „als echte Gaumenkitzler entpuppten“. Viele Leser haben über die Jahre große Erfolge mit den Rezepten gefeiert, weiß die Journalistin.

Die Rezepte in den 111 Lieblingsrezepten sind so unterschiedlich wie die Geschmäcker der Menschen. Der Eine mag es herzaft, der Andere süß. Der Nächste liebt es deftig oder bevorzugt doch mehr die leichte und frische Küche.  Hinter vielen Leserrezepten steckt eine lange Geschichte, oft eine richtige Familientradition. Es sind Rezepte, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Aber es finden sich darunter auch moderne oder selbst kreierte Köstlichkeiten.

Kulinarische Meisterwerke: Authentisch und nachvollziehbar

Königsberger Klopse sind bei Erwachsenen genauso beliebt wie beim Kindern

Königsberger Klopse zählen bei vielen Lesern des Nordkurier zu den Lieblingsrezepten. Traditionell werden die Hackfleisch-Köstlichkeiten in Kapernsoße und mit Kartoffeln serviert - und schmecken Erwachsenen wie Kindern gleichermaßen. Foto: Ecki Raff

 

Im ersten Teil der Lieblingsrezepte sind Suppen ebenso wie Braten zusammengestellt, Desserts und Aufläufe, aber auch Salate, Häppchen und Kuchen. Das große Plus all dieser Gerichte: Sie sind von erfahrenen Hobby-Köchinnen und -Köchen vielfach erprobt. Es sind also Rezepte mit Geling-Garantie und zudem wahre Köstlichkeiten, die geradezu dazu einladen, in der eigenen Küche gezaubert zu werden. Und wer weiß, vielleicht entdecken Sie dabei ja ihr ganz persönliches Lieblingsrezept!

Die Nordkurier-Magazine und die 111 Lieblingsrezepte sind genauso einfallsreich und vielfältig wie ihre große Fangemeinde. Sie wecken Appetit, überraschen und beweisen jedes Mal aufs Neue, wie abwechslungsreich, abenteuerlich und auch amüsant regionale Küche sein kann. Dank ihrer Routine und Raffinesse zaubern all die Hausfrauen und Hobbyköche selbst aus einfachen Zutaten, kleine kulinarische Meisterwerke. Authentisch, überzeugend, nachvollziehbar – davon sollte sich der eine oder andere Promikoch im Fernsehen mal eine Scheibe abschneiden!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.